Aktuelles

Administrator (jjsa) on 18.10.2020

Kopfgelenksinstabilität

wackelköpfchen.de

In „Der HWS-Stammtisch“ erzählen neunzehn völlig unterschiedliche Menschen von ihrem Leben mit einer unsichtbaren Krankheit: einer Kopfgelenksinstabilität und den damit verbundenen Begleiterkrankungen. Die Geschichten sind zum Teil tragisch, berührend und unbegreiflich, manche machen Mut, andere rühren zu Tränen. Alle eint der Wunsch mit ihren Geschichten aufzurütteln, zu helfen und zu verändern. Eine Kopfgelenksinstabilität soll nicht länger unsichtbar bleiben, sondern die Anerkennung von Ärzten, Versicherungen und der Gesellschaft erfahren. Die Betroffenen wehren sich gegen eine ungerechtfertigte Psychiatrisierung und die Vorverurteilung als Simulanten, sie kämpfen gegen Existenznot und soziale Isolation. Das Buch beleuchtet das unbestreitbare „Instabilitäts-Desaster“ in Deutschland und Österreich.

 

Wir sind momentan auch dran eine Selbsthilfegruppe aufzubauen, sind allerdings noch in den Anfängen.

Uns geht es vor allem darum die Kopfgelenksinstabilität bekannter zu machen und weitere Betroffene zum Austausch zu finden.

Leider wissen die wenigsten Ärzte um das Krankheitsbild und deren vielfältigen Symptome. Oft ist man jahrelang auf der Suche bis man die Diagnose bekommt und Hilfe ist einem dann leider auch nicht garantiert.

Das wollen wir unbedingt ändern, Simone hat bereits versucht auch in der Politik Gehör zu finden und wir haben mit dem Fatigatio e.V. Kontakt aufgenommen welcher der Bundesverband für das chronische Erschöpfungssyndrom ME/CFS ist.

ME/CFS und Kopfgelenksinstabilität hängen oft miteinander zusammen, ebenso wie sekundäre Mitochondriopathie.

(Man geht davon aus, dass zuerst die Instabilität da ist und durch die ständige Nervenreizungen durch gleitende Wirbel ME/CFS oder sie sekundäre Mitochondriopathie ausgelöst werden kann)

Auch das Ehler Danlos Syndrom kann Kopfgelenksinstabilitäten auslösen.

 

Zurück